Dieser Triathlon gehört sicherlich zu den schwersten Prüfungen, die man auf sich nehmen kann. 1,9 km Schwimmen im eiskalten Fjord bei 10 Grad (Neoprenanzug ist hier Pflicht), 98 km Radfahren mit 3100 Höhenmetern und 21 km Cross-Laufen mit 1100 Höhenmetern sind wahrlich kein Zuckerschlecken. Aber gerade deswegen hat sich Nils H. dafür entschieden und sich in den Alpen auf die harten Höhenmeter vorbereitet. Und das war gut, denn er wusste ungefähr, was ihn erwartet; jedoch mit den extremen Umgebungsbedingungen hatte er so sicherlich nicht gerechnet. Wir gratulieren zum Finish nach 8:50 h. Was für ein Wahnsinn !!!

Nils schreibt hierzu: „Danke an alle fürs gestrige Daumen drücken. Es war ein Rennen in Superlativen. Im Vorfeld das erschreckendste, verrückteste, am wenigsten einschätz- und erwartbare Rennen, das ich mir vorstellen konnte. Das härteste (auf den ersten 300m) aber anschließend auch schönste Schwimmen. Das kälteste, nasseste, heftigste Radfahren mit den meisten Höhenmetern, das ich je gemacht habe. Der abgefahrenste, abwechslungsreichste, aufregendste und landschaftlich schönste Lauf. Im Ergebnis, neben dem ersten Start in Roth, das geilste Rennen, das ich je gemacht habe. Ein „once in a lifetime“-Rennen? Definitiv nicht, eines Tages komme ich wieder!“

Mehr unter http://www.axtri.no/

Aurlandsfjellet 2016 Nils Finish