Großer Erfolg für die Triathleten von Marathon Mülheim

Ein Triathlon der 1000 Herzen, so hieß das Motto am vergangenen Sonntag 21.8. in Essen Kettwig. Erstmalig wurde dort ein Triathlon mit Schnupper- und Sprintstrecke sowie olympischer Distanz ausgetragen. Daniela Naß hatte sich für die OD gemeldet und musste 1500 m schwimmen, 38,5 km Rad fahren und 10 km laufen. Mit einer Zeit von 2.39 h erreichte Sie als erste Frau die Ziellinie. Insgesamt war der Verein mit 14 Athleten vertreten; so konnte auch unser Neuzugang Annett Magnus ihre ersten Triathlon auf der Schnupperstrecke erfolgreich beenden.

Wir bedanken uns beim Starlight Team Essen für die großartige Veranstaltung und gratulieren allen Teilnehmern!

http://www.triathlon-essen.de/

SiegerehrungIMG_0839[1]IMG_0806[1]

Aurlandsfjellet eXtreme Triathlon

Dieser Triathlon gehört sicherlich zu den schwersten Prüfungen, die man auf sich nehmen kann. 1,9 km Schwimmen im eiskalten Fjord bei 10 Grad (Neoprenanzug ist hier Pflicht), 98 km Radfahren mit 3100 Höhenmetern und 21 km Cross-Laufen mit 1100 Höhenmetern sind wahrlich kein Zuckerschlecken. Aber gerade deswegen hat sich Nils H. dafür entschieden und sich in den Alpen auf die harten Höhenmeter vorbereitet. Und das war gut, denn er wusste ungefähr, was ihn erwartet; jedoch mit den extremen Umgebungsbedingungen hatte er so sicherlich nicht gerechnet. Wir gratulieren zum Finish nach 8:50 h. Was für ein Wahnsinn !!!

Nils schreibt hierzu: „Danke an alle fürs gestrige Daumen drücken. Es war ein Rennen in Superlativen. Im Vorfeld das erschreckendste, verrückteste, am wenigsten einschätz- und erwartbare Rennen, das ich mir vorstellen konnte. Das härteste (auf den ersten 300m) aber anschließend auch schönste Schwimmen. Das kälteste, nasseste, heftigste Radfahren mit den meisten Höhenmetern, das ich je gemacht habe. Der abgefahrenste, abwechslungsreichste, aufregendste und landschaftlich schönste Lauf. Im Ergebnis, neben dem ersten Start in Roth, das geilste Rennen, das ich je gemacht habe. Ein „once in a lifetime“-Rennen? Definitiv nicht, eines Tages komme ich wieder!“

Mehr unter http://www.axtri.no/

Aurlandsfjellet 2016 Nils Finish

IM Wiesbaden 70.3

Markus K. beendet die Halbdistanz in Wiesbaden nach 5:54 h.
Swim 38 min; Bike 3:25 h; Run 1:42 h. Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung!

Es war ein sehr harter Wettkampf, da schon zu Beginn ein Massenstart zu faustdicken Hieben und Tritten führte. Markus musste sich regelrecht durchkämpfen. Auf der Radstrecke durch den Taunus, die äußerst sehenswert ist, kämpfte dann jeder Athlet für sich selbst. Während des abschließenden Halbmarathons konnte Markus dann wieder einige Triathleten aufgrund seiner hervorragenden Lauffähigkeiten einholen.

Markus K IM 7.3 Wiesbaden 2016 Ziel

OstseeMan 2016

Das Abenteuer OstseeMan in Glücksburg findet für Ralf Bell ein Happy End. Viele, viele Monate harte Vorbereitung für diesen einen Tag waren verstrichen. 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen, dann hatte er es geschafft. Er benötigte 11:01 und erreichte den 7. Platz in der AK50 (TopTen!). Das Ganze bei erschwerten, nordisch herben Wetterbedingungen mit viel Wind und Regen hat sozusagen die Leistung vergoldet.

Die Veranstaltung im Norden Deutschlands ist absolut spitze und sehr empfehlenswert. Alle Glücksburger machten mit und feierten am Straßenrand. Die Stimmung war großartig. Hier musste einfach jeder finishen.rt20x30-OSFA0290rt20x30-OSFD2553rt20x30-OSFB0495

 

Masterliga Start in Sassenberg

Der dritte Start der Masterliga fand am 7. August in Sassenberg statt. Auf dem Programm die Kurzstrecke mit 1,5 km Schwimmen, 44 km Radfahren und 10 km Laufen. Unser Team wurde durch Patrick, Michael Z. und Nigel vertreten. Alle drei Triathleten zeigten zusammen eine tolle Teamleistung. Patrick benötigte 2:34, Michi 2:45 und Nigel 2:54. Mit den 18. Platz von 24 angetretenen Mannschaften konnten sie sehr zufrieden sein.
Herzliche Glückwünsche an das Masterteam 👏👏👏 und besten Dank an Veranstalter mit Helfern 👍👍👍.

http://sassenbergertriathlon.de/

Masterliga 2016 Sassenberg

Presseberichte des Monats Juli

Rheinufer 2016Friesencross 2016